Folgen

(30.10.2015) Stellungnahme Ökotest Schneeanzüge für Kinder, Ausgabe 9/15

Stellungnahme VAUDE – ÖKO-TEST Schneeanzüge für Kinder 09/2015

Das Magazin ÖKO-TEST hat uns vorab über einen Test unseres Kinderschneeanzug VAUDE Kids Suricate Overall II informiert, bei dem Schadstoffbelastungen festgestellt wurden. Dazu möchten wir Stellung nehmen.

Als verantwortungsvolles Unternehmen legt VAUDE höchste Maßstäbe an Funktionalität und ökologische Herstellung seiner Produkte an. Mit unserer Green Shape-Produktphilosophie haben wir ein eigenes, strenges Bewertungssystem entlang des gesamten Produktlebenszyklus, mit dem wir umweltfreundliche Produkte - aus nachhaltigen Materialien, ressourcenschonender Herstellung und fairer Produktion garantieren. Insbesondere für die Schadstoffvermeidung arbeiten wir über 10 Jahren mit bluesign® Technologies zusammen. Bluesign® ist der strengste Produktionsstandard in der Textilindustrie, der Schadstoffe entlang der gesamten Produktionskette nach jeweils bestmöglicher Technologie konsequent vermeidet. Die bluesign®-Grenzwerte sind zum Teil strenger als die gesetzlichen Grenzwerte.

Unser Ziel ist, die gesamte VAUDE-Kollektion Schritt für Schritt gemäß bluesign® herzustellen.

Die vorliegenden Testergebnisse unseres Kids Suricate Overall II haben wir sorgfältig geprüft und analysiert. Wir arbeiten permanent daran, unserer Verantwortung für sichere, möglichst umweltfreundliche und hochfunktionelle Produkte gerecht zu werden.

Zu den von ÖKO-TEST gefundenen Werten im Einzelnen:

Halogenorganische Verbindungen (AOX):

Neueste Erkenntnisse zeigen, dass die Ursachen für die gefundenen AOX-Werte auf halogenierte Farbstoffe zurück zu führen sind. Die von uns eingesetzten Farbstoffe entsprechen der Best Available Technologie, sind also sehr hochwertig und schadstoffarm.

Der AOX-Parameter unterliegt keinerlei gesetzlicher Regelung bei Bedarfsgegenständen. Halogenorganische Verbindungen (AOX) sind im Abwasser geregelt, da AOX gewässertoxisch sein kann. Im produktbezogenen Verbraucherschutz ist die Sinnhaftigkeit dieses Parameters jedoch in Frage zu stellen: Da für solch einen Summenparameter keine Risikoanalyse durchgeführt werden kann, kann mit diesem Summenparameter auch kein Gefährdungsrisiko ermittelt werden und schlussendlich auch kein Grenzwert definiert werden. Auch ein Verwendungsverbot macht wenig Sinn, da für einen Summenparameter keine Daten zur Humantoxizität vorliegen können. Wir lassen in unserer textilen Zulieferkette nach dem bluesign®-Standard arbeiten, hier sind eine Vielzahl von Einzelstoffen geregelt – auf wenig aussagekräftige Summenparameter kann verzichtet werden.

Antimon:

Ca. 99% der derzeitigen PES-Fasern werden mit Antimonkatalysatoren hergestellt. Zieht man die sehr strengen Grenzwerte des Blauen Engels für Textil heran, so ist dort ein Grenzwert von 30 mg/kg genannt. Der bluesign®-Standard und unsere RSL schreiben sogar einen Grenzwert von 5 mg/kg für die Risikoklasse A (direkter Hautkontakt/Kinderprodukte) vor. Die von uns verwendete Wattierung besteht aus recyceltem Polyester, dadurch können hier etwas höhere Werte auftreten. Der von ÖKO-TEST gefundene Wert in unserem Produkt liegt bei 5,3 mg/kg entspricht somit den strengen Werten des Blauen Engels, jedoch nicht unserer VAUDE RSL. Wir werden hier auf unsere Materiallieferanten zugehen und Optimierungsmöglichkeiten herausarbeiten.

Nickel:

Im Anhang XVII der REACH Verordnung ist ein Grenzwert von 0,5 µg/cm²/Woche festgelegt.

Der von ÖKO-TEST gefundene Wert von 0,25 µg/cm²/Woche liegt weit unterhalb diese Grenzwertes und weit unterhalb unseres RSL Grenzwerts.

Optische Aufheller:

Hier möchten wir auf die Veröffentlichung des Bundesinstituts für Risikobewertung hinweisen:

http://www.bfr.bund.de/cm/216/einfuehrung_in_die_problematik_der_bekleidungstextilien.pdf

Nach den uns vorliegenden Informationen ist ein Anwendungsverbot für optische Aufheller nicht angezeigt.

Die Argumentationskette, dass Stilbenderivat östrogen ähnlich und damit hormonaktiv ist, ist nach unserem Kenntnisstand nicht gegeben. Sollten Sie anderweitige Informationen haben, sind wir für Hinweise dankbar.

Unser Fazit:

Den Ansatz von ÖKO-TEST den Verbraucher über mögliche Gefahren aufzuklären unterstützen wir sehr. Das Testergebnis des VAUDE Kids Suricate Overall II ist in Bezug zu gesetzlich vorgeschriebenen oder freiwillig vereinbarten Grenzwerten zu sehen. Die Testergebnisse liegen weit unterhalb dieser Grenzwerte. Wir gehen deshalb davon aus, dass keine Gefahr für den Endverbraucher vorliegt und der hochwertige, funktionelle VAUDE Kids Suricate Overall II bedenkenlos empfohlen, gekauft und benutzt werden kann. 

Für weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit bei VAUDE sehen Sie unseren Nachhaltigkeitsbericht nach GRI G4 unter: http://www.vaude.com/de-DE/Nachhaltigkeitsbericht/

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Powered by Zendesk