Folgen

H-Kammernkonstruktion

Man kann einen Schlafsack natürlich nicht einfach wie Kissen mit Daunen füllen und dann gute Ergebnisse in Leistung oder Komfort erwarten. Die Daunen würden verrutschen, sich an manchen Stellen verstärkt und an anderen gar nicht sammeln. Dies würde zu schwerwiegenden Kältebrücken führen und so die Temperaturleistung (und den Komfort) erheblich schmälern.

Darum setzen wir bei unseren Daunenschlafsäcken auf eine Kammerkonstruktion. Sie unterteilt das Innere des Füllbereichs von einem Schlafsack in mehrere Kammern und verhindert so ein mögliches Abwandern der Daunen.

Die einfachste Konstruktion ist hier die H-Kammerkonstruktion.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Powered by Zendesk