Folgen

(23.10.2015) FAQs zu PFC in VAUDE-Produkten

Worauf kann ich als Käufer von Funktionsbekleidung achten, wenn ich PFC vermeiden möchte?

  • Wichtig ist, dass jeder Kunde mit Hilfe kompetenter Beratung das richtige Produkt mit der angemessenen Funktionalität für seinen jeweiligen Einsatzzweck auswählt. Das kann bedeuten, dass man statt einer wasserdichten Regenjacke ein wasserabweisendes Produkt vorzieht.
  • Wer ein wasserabweisendes Produkt kaufen möchte, das umweltfreundlich ohne den Einsatz von PFC hergestellt wurde, kann z.B. auf das Eco Finish-Label von VAUDE achten.


Was hat VAUDE bisher in Sachen PFC Ausstieg erreicht und wo werden noch PFC eingesetzt?

  • Seit 2010 setzt VAUDE ausschließlich PTFE-freie Membranen ein, für deren Herstellung kein PFC benötigt wird. Mit der Sympatex®-Membran aus Polyetheresther (PE) und der hauseigenen Ceplex-Membran aus Polyurethan (PU) bietet VAUDE PTFE-freie Alternativen mit hervorragender Funktionalität.
  • Seit der Sommerkollektion 2015 sind alle wasserabweisenden Bekleidungsmodelle, wie z.B. Softshell-, Wind- oder Isolationsjacken mit PFC-freier DWR ausgerüstet. Diese sind mit dem Eco-Finish-Symbol Eine Übersicht in unserem Webshop findest Du hier.
  • Bei unserer wasserdichten Bekleidung setzen wir gößtenteils noch PFC in der DWR ein, um den Abperleffekt zu erreichen. Bereits seit 2014 ist die DWR schon komplett PFOA-frei, da wir statt der sogenannten C8-Chemie die weniger problematische C6-Chemie verwenden. Wir arbeiten mit Hochdruck zusammen mit unseren Material-Herstellern am kompletten PFC-Ausstieg und haben uns freiwillig verpflichtet, die gesamte Kollektion bis spätestens 2020 vollständig PFC-frei herzustellen.

 
Was sind PFC und wo überall werden sie eingesetzt?

  • PFC steht als Abkürzung für per- und polyfluorierte Chemikalien. Das ist eine Gruppe von Substanzen, die Wasser-, Fett und Schmutzabweisende Eigenschaften haben. Sie werden bei der Herstellung zahlreicher Produkte unseres alltäglichen Lebens eingesetzt, z.B. in Antihaft-Bratpfannen, in Feuerlöschschaum, Heimtextilien wie Teppichen und auch bei Funktionstextilien. Die gesamte Outdoor-Branche verursacht allerdings nur einen Bruchteil der weltweit freigesetzten PFC.


Wie und warum werden PFC in Funktionstextilien eingesetzt?

Wer eine Regenjacke kauft, erwartet, dass die Jacke wasserdicht ist und zudem Wasser und Schmutz außen von der Jacke abperlen. Um das zu erreichen sind zwei Dinge notwendig.

  1. Die Jacke wird mit einer Membran ausgerüstet, das ist eine Art dünne Haut, die zwischen die Stoffschichten eingearbeitet wird. Sie hält Wasser ab, ist aber luftdurchlässig. Es gibt Membranen, bei deren Herstellung PFC verwendet werden. VAUDE verwendet ausschließlich Membranen, für deren Herstellung kein PFC benötigt wird.
  2. Ein weiterer Einsatzzweck ist die sogenannte DWR (Durable Water Repellency). Mit dieser chemischen Ausrüstung werden textile Oberflächen dauerhaft imprägniert und sorgen dafür das Wasser und Schmutz von den Produkten abperlen. Ohne diese Behandlung würde sich der Oberstoff schneller mit Regenwasser vollsaugen, was für die Benutzer trotz wasserdichter Membran zu einem klammen, feuchten Gefühl beim Tragen führen kann.


Wie schädlich sind PFC?

PFC sind nicht biologisch abbaubar, gelangen vor allem übers Abwasser in die Umwelt und reichern sich über die Nahrungskette auch im menschlichen Organismus an. Sie stehen im Verdacht krebserregend zu sein. Für den Benutzer von mit PFC hergestellten Outdoor-Produkten besteht nach heutigen Erkenntnissen kein direktes Risiko. Problematisch ist der Herstellungsprozess, das spätere Waschen des fertigen Produkts sowie die Produktentsorgung.


Noch mehr Fragen?

Weiterführende Informationen zum Thema PFC und dem Engagement von VAUDE für mehr umweltfreundliche Produkte findest Du in unserem Nachhaltigkeitsbericht!

Strategie gegen zu viel Chemie 

und

Vollständiger PFC-Ausstieg spätestens 2020

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Powered by Zendesk